Aktuelles

Ausschreibungen der EU-Kommission

Ausschreibung für innovative kohlenstoffarme Technologien

Die europäische Kommission hat einen Innovationsfonds aufgelegt, der von 2020 bis 2030 ca. 10 Mrd. Euro für die kommerzielle Demonstration innovativer kohlenstoffarmer Technologien bereitstellt. Ziel ist es, industrielle Lösungen auf den Markt zu bringen, um Europa zu dekarbonisieren und den Übergang zur Klimaneutralität zu unterstützen. Bis zum 10. März 2021 ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen auf. Gefördert werden kleinere Vorhaben mit einem Volumen von 2,5 bis 7,5 Mio. €. Weitere Informationen

Neuer EU-Kompetenzrahmen zur digitalen, innovativen und grünen öffentlichen Beschaffung

ProcurCompEU ist ein von der Europäischen Kommission entwickeltes Instrument, das die Professionalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens unterstützen soll. Mit der Festlegung von 30 Schlüsselkompetenzen bietet ProcurCompEU einen gemeinsamen Referenzrahmen für Fachkräfte des öffentlichen Beschaffungswesens in der Europäischen Union und darüber hinaus. Es würdigt und unterstützt das öffentliche Beschaffungswesen als strategische Funktion, die öffentliche Investitionen für nachhaltiges Wachstum ermöglicht.

Veranstaltung der EU-Kommission

Am 10. März 2021 organisiert die Europäische Kommission ein Online-Seminar zum Thema How to Attract Agile & SMART SMEs? Public Buyers & Innovative SMEs share their views. Es beginnt um 10 Uhr und stellt vor, wie Beschaffer und innovative Unternehmen langfristige Partnerschaften aufbauen können. Zur Anmeldung

Ziel der Informationskampagne ist es, die Nachfrage nach innovativen Waren, Dienstleistungen und Arbeiten in Europa zu fördern. Dabei sollen Innovationen vor allem über das öffentliche Beschaffungswesens in den Markt gelangen. Mehr zu den zur Methode Innovationspartnerschaft

Aufzeichungen von Veranstaltungen der EU-Kommission

Dreiteilige Seminarreihe über die Methode Innovationspartnerschaft. Ziel der Europäischen Kommission ist es, die Nachfrage nach innovativen Waren, Dienstleistungen und Arbeiten in Europa zu fördern. Dabei sollen Innovationen vor allem über das öffentliche Beschaffungswesens in den Markt gelangen.

  • Online-Seminar Think Innovative! Unlock the potential of the Innovation Partnership to boost the economic recovery vom 13. Oktober 2020: Die Europäische Kommission stellte Anpassungen in den „Guides for Public Procurement“ vor, die genauere Vorgaben zur Gestaltung von zukünftigen Innovationspartnerschaften machen. Zudem wurden Praxis-Beispiele präsentiert und Tipps zur Gestaltung von Innovationspartnerschaften gegeben.
  • Online-Seminar Laying down the foundations of an innovation partnership vom 1. Dezember 2020:  Im Fokus stand die Vorbereitung einer Innovationspartnerschaft inklusive Marktanalyse, Marktrecherche sowie Erstellung der Ausschreibung.
  • Online-Seminar From the negotiation to the execution of the Innovation Partnership vom 1. Februar 2021 (Aufzeichnung demnächst online verfügbar): Die Europäische Kommission thematisierte die Umsetzung einer Innovationspartnerschaft. Es wurde vorgestellt, wie die Rahmenbedingungen der Partnerschaft ausgehandelt werden können. Zudem gaben ein Beschaffer und ein Unternehmen Einblick in ihre Zusammenarbeit.

 

Online-Seminar Workshop presenting results of the European wide benchmarking of innovation procurement investments and policy frameworks vom 12. Oktober 2020: Die Europäische Kommission informierte, wie viel der öffentliche Sektor in den verschiedenen EU-Ländern in die Einführung innovativer Lösungen investiert und in welche Sektoren wer besonders aktiv ist (z.B. Gesundheit, Verkehr, Energie, Sicherheit, IKT). Vorgestellt wurden zudem bereits existierende nationale Aktionspläne sowie andere Maßnahmen zur Förderung innovativer Beschaffung.

 

European Week of Regions and Cities vom 5. bis 22. Oktober 2020: Das Vortragsprogramm deckte die Themengebiete Empowering Citizens, Cohesion & Cooperation sowie Green Europe ab. Diese Vorträge thematisierten die öffentliche Beschaffung.

Vorstellung von europäischen Projekten der innovativen Beschaffung

Die EU stellt Gelder zur Entwicklung von Produkten zur Verfügung, die bislang noch nicht auf dem Markt verfügbar sind. Dies geschieht in Form der vorkommerziellen Auftragsvergabe (Pre-Commercial Procurement – PCP) sowie dem Einkauf von innovativen Produkten bzw. Lösungen (Public Procurement of Innovative Solutions – PPI). Um greifbarer zu machen, wie die Projekte aufgebaut und welche Produkte entwickelt werden können, stellt die EU-Kontaktstelle für öffentliche Beschaffung von Innovationen die folgenden Projekte genauer vor:  

Zudem hat die EU-Kommission ihre Broschüre Innovation Procurement - The power of the public purse aktualisiert. Diese stellt von der EU geförderte Beschaffungsprojekte vor, die IKT-basierte Lösungen adressieren. Sie decken u.a. die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Klimawandel, Energie, Sicherheit, Bildung und öffentliche Verwaltung ab.

Challenges aus Österreich

Die IÖB-Servicestelle veröffentlicht regelmäßig Challenges, um öffentliche Institutionen und Unternehmen mit innovativem Angebot zusammenzubringen. Die aktuellen Challenges finden Sie hier.

Anpassung der europäischen Vorgaben zur öffentlichen Beschaffung in der COVID-19-Krise

Am 1. April 2020 veröffentlichte die Europäische Kommission „Leitlinien zur Nutzung des Rahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die COVID-19-Krise verursachten Notsituation“. In diesen werden Optionen für mehr Flexibilität bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für Waren und Dienstleistungen erläutert, die in der COVID-19-Krise besonders dringend nachgefragt werden. Beispiele dafür sind Beispiel Gesichtsmasken und Schutzhandschuhe, Beatmungsgeräte oder andere medizinische Ausrüstung sowie Krankenhaus- und IT-Infrastrukturen. Die Leitlinien sind darauf ausgerichtet, dass öffentliche Auftraggeber bei Bedarf innerhalb von Tagen oder sogar Stunden Käufe tätigen können.

Hintergrundinformationen

Partnersuche