Aktuelles

Ausschreibungen der EU-Kommission in 2020

Ausschreibung zum European Green Deal

Der European Green Deal stellt den Fahrplan zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen EU dar. Am 18. September hat die Europäische Kommission dazu eine Ausschreibung mit einem Förderbudget von einer Mrd. Euro veröffentlicht. Für öffentliche Auftraggeber von besonderem Interesse sind die Förderung von energieeffizientem Sanieren (Area 4) sowie zur Nutzung von Wasserstoff.

Der „Impact-fokussierte“ Ansatz soll zeigen, dass Forschung und Innovation innerhalb eines relativ kurzen Zeitrahmens wirksame Lösungen bieten können. Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 26. Januar 2021. Die ausgewählten Projekte sollen im Herbst 2021 starten. Die Registrierung und Einreichung von Anträgen erfolgt über das Funding and Tenders Portal. Weitere Informationen zu den Ausschreibungen finden Sie dort oder im Arbeitsprogramm.

Die EU-Kontaktstelle berät zu Ausschreibung und Antragstellung. Auch unterstützt sie bei der Partnersuche. Siehe auch das Partnergesuch im Bereich Wohnungswirtschaft.


Area 1: Increasing Climate Ambition: Cross sectoral challenges

  • LC-GD-1-1-2020: Preventing and fighting extreme wildfires with the integration and demonstration of innovative means
  • LC-GD-1-2-2020: Towards Climate-Neutral and Socially Innovative Cities
  • LC-GD-1-3-2020: Climate-resilient Innovation packages for EU regions

 
Area 2: Clean, affordable and secure energy

  • LC-GD-2-1-2020: Innovative land-based and offshore renewable energy technologies and their integration into the energy system
  • LC-GD-2-2-2020: Develop and demonstrate a 100 MW electrolyser upscaling the link between renewables and industrial applications
  • LC-GD-2-3-2020: Accelerating the green transition and energy access Partnership with Africa

 

Area 3: Industry for a clean and circular economy

  • LC-GD-3-1-2020: Closing the industrial carbon cycle to combat climate change - Industrial feasibility of catalytic routes for sustainable alternatives to fossil resources
  • LC-GD-3-2-2020: Demonstration of systemic solutions for the territorial deployment of the circular economy

 
Area 4: Energy and resource efficient buildings

  • LC-GD-4-1-2020: Building and renovating in an energy and resource efficient way

 
Area 5: Sustainable and smart mobility

  • LC-GD-5-1-2020: Green airports and ports as multimodal hubs for sustainable and smart mobility

 
Area 6: Farm to Fork

  • LC-GD-6-1-2020: Testing and demonstrating systemic innovations in support of the Farm-to-Fork Strategy

 
Area 7: Ecosystems and Biodiversity

  • LC-GD-7-1-2020: Restoring biodiversity and ecosystem services

 
Area 8: Zero-pollution, toxic free environment

  • LC-GD-8-1-2020: Innovative, systemic zero-pollution solutions to protect health, environment and natural resources from persistent and mobile chemicals
  • LC-GD-8-2-2020: Fostering regulatory science to address combined exposures to industrial chemicals and pharmaceuticals: from science to evidence-based policies

 
Area 9: Strengthening our knowledge in support of the EGD

  • LC-GD-9-1-2020: European Research Infrastructures capacities and services to address European Green Deal challenges
  • LC-GD-9-2-2020: Developing end-user products and services for all stakeholders and citizens supporting climate adaptation and mitigation
  • LC-GD-9-3-2020: Transparent & Accessible Seas and Oceans: Towards a Digital Twin of the Ocean

 
Area 10: Empowering citizens for the transition towards a climate neutral, sustainable Europe

  • LC-GD-10-1-2020: European capacities for citizen deliberation and participation for the Green Deal
  • LC-GD-10-2-2020: Behavioural, social and cultural change for the Green Deal
  • LC-GD-10-3-2020: Enabling citizens to act on climate change, for sustainable development and environmental protection through education, citizen science, observation initiatives, and civic engagement

Veranstaltungen der EU-Kommission

Innovationspartnerschaften

Die Generaldirektion GROW der Europäischen Kommission informiert in einer dreiteiligen Seminarreihe über die Methode „Innovationspartnerschaft“. Ziel der EU-Kommission ist es, die Nachfrage nach innovativen Waren, Dienstleistungen und Arbeiten in Europa zu fördern. Dabei sollen Innovationen vor allem über das öffentliche Beschaffungswesens in den Markt gelangen.

Aufbauend auf der ersten Veranstaltung vom 13. Oktober 2020 zum Thema "Think Innovative! Unlock the potential of the Innovation Partnership to boost the economic recovery" (Aufzeichnung online verfügbar) wurden zwei weitere Online-Seminare terminiert:

Rückblick auf Veranstaltungen der EU-Kommission

Von den folgenden Veranstaltungen sind online Aufzeichnungen verfügbar:

  • Online-Seminar “Think Innovative! Unlock the potential of the Innovation Partnership to boost the economic recovery” vom 13. Oktober 2020: Die Europäische Kommission stellte Anpassungen in den „Guides for Public Procurement“ vor, die genauere Vorgaben zur Gestaltung von zukünftigen Innovationspartnerschaften machen. Zudem wurden Praxis-Beispiele präsentiert und Tipps zur Gestaltung von Innovationspartnerschaften gegeben.
  • Online-Seminar “Workshop presenting results of the European wide benchmarking of innovation procurement investments and policy frameworks” vom 12. Oktober 2020: Die Europäische Kommission informierte, wie viel der öffentliche Sektor in den verschiedenen EU-Ländern in die Einführung innovativer Lösungen investiert und in welche Sektoren wer besonders aktiv ist (z.B. Gesundheit, Verkehr, Energie, Sicherheit, IKT). Vorgestellt wurden zudem bereits existierende nationale Aktionspläne sowie andere Maßnahmen zur Förderung innovativer Beschaffung.
  • “European Week of Regions and Cities” vom 5. bis 22. Oktober 2020: Das Vortragsprogramm deckte die Themengebiete Empowering Citizens, Cohesion & Cooperation sowie Green Europe ab. Diese Vorträge thematisierten die öffentliche Beschaffung.

Challenges aus Österreich

Die IÖB-Servicestelle veröffentlicht regelmäßig Challenges, um öffentliche Institutionen und Unternehmen mit innovativem Angebot zusammenzubringen. Die aktuellen Challenges finden Sie hier.

Neuer Internetauftritt für das LIFE-Programm

Die zentrale Beratungsstelle für das LIFE-Programm in Deutschland hat einen neuen Internetauftritt online gestellt. LIFE unterstützt weitreichende Modellvorhaben in den Kernbereichen Umwelt-, Klima- und Naturschutz mit der Zielsetzung, umweltfreundliche, innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie Best Practice in Europa zu etablieren. Interessierte sind eingeladen, sich beraten zu lassen.
 

Kohleregionen im Strukturwandel

Im Rahmen der Plattform „Coal Regions in Transition“ hat die EU-Kommission vier Handlungsbereiche veröffentlicht, durch die der Strukturwandel gezielt ausgestaltet werden soll.

Die Bereiche umfassen folgende Maßnahmen:

  • Strategien für Strukturwandelprozesse
  • Steuerung von Strukturwandelprozessen
  • Nachhaltige Beschäftigung
  • Wiederherstellung der Natur und Umnutzung von Kohlestandorten


Weitere Bereiche wie Finanzierungsmaßnahmen sind angekündigt. In einer Webinarreihe werden die Maßnahmen vorgestellt. Erstmals am Donnerstag, den 18. Juni 2020. Weitere Informationen befinden sich auf der Website „Coal Regions in Transition“.

Anpassung der europäischen Vorgaben zur öffentlichen Beschaffung in der COVID-19-Krise

Am 1. April 2020 veröffentlichte die Europäische Kommission „Leitlinien zur Nutzung des Rahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die COVID-19-Krise verursachten Notsituation“. In diesen werden Optionen für mehr Flexibilität bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für Waren und Dienstleistungen erläutert, die in der COVID-19-Krise besonders dringend nachgefragt werden. Beispiele dafür sind Beispiel Gesichtsmasken und Schutzhandschuhe, Beatmungsgeräte oder andere medizinische Ausrüstung sowie Krankenhaus- und IT-Infrastrukturen. Die Leitlinien sind darauf ausgerichtet, dass öffentliche Auftraggeber bei Bedarf innerhalb von Tagen oder sogar Stunden Käufe tätigen können.

Hintergrundinformationen

Partnersuche